Vorschau Scrappy-Projekt

Gerade arbeite ich an einem Übungs- Stück. Es gibt einen Quilt, den ich sehr gerne nähen möchte. Allerdings hat dieser  eine Menge der gefürchteten Y-Nähte! So habe ich beschlossen, das Ganze erstmal mit ein paar Scraps auszuprobieren und zu üben.

Nur wenn man diese gut hinbekommt, macht es Sinn, einen ganzen Quilt zu nähen. Das Muster ist zu groß für Tischsets, daher wird es wohl ein Läufer werden. Am Anfang stehen Nine- Patches, also Neuner- Blöcke:

Dazu kommen Sechsecke und Dreiecke. Ihr ahnt es schon…. Es ist nicht das leichteste Unterfangen.

Nach den ersten Schritten muss ich sagen,  es war eine sehr gute Entscheidung, erstmal ein Probestück zu nähen. Von den amerikanischen Anleitungen bin ich normalerweise Rundum- Service gewohnt. Das macht das Arbeiten so wunderbar einfach. Sie sind in der Regel gut strukturiert in nachvollziehbaren Schritten. Es steht meist sogar die Bügel- Richtung der einzelnen Nähte dabei, was ja durchaus essentiell sein kann. Manchmal liest man sogar, welcher Teil unter der Nähmaschine oben oder unten liegt usw. Bei dieser Anleitung: Pustekuchen! Aber ganz großer!

Gut, Nine- Patches gehen ohne weitere Erklärung, dann gab es noch Schablonen, eine Schema- Zeichnung zum Zusammensetzen zu Reihen, dann das Zusammenfügen der Reihen zum Top…..  Das war’s dann auch schon.

Und dann die besagten Y- Nähte. Ich vergaß doch gleich noch deren goldene Regeln, z.B. dass man bei bestimmten Nähte füßchenbreit vor der Kante enden muss. Entsprechend oft durfte ich trennen. Jetzt, nach drei von fünf Blöcken hab ich auch endlich raus, in welche Richtung ich bügeln muss, um  gut verteilte Nahtzugaben zu haben.

Die letzten beiden Blöcke werden nun vielleicht schneller von der Hand gehen. Ich werde berichten!

Update 23.3.:

Leider muss ich gestehen, dass mir dieses Projekt mit den Y- Nähten und den Sechsecken etwas Kummer bereitet hat. Dafür durfte es jetzt erst einmal in einer lauschigen Ecke Platz nehmen, bis ich die Nerven habe, mich nochmal damit zu beschäftigen. Woran es hapert? An der Bügel- Richtung. Verwöhnt von den amerikanischen Anleitungen, wo fast immer eine Angabe dazu steht, ist in meiner gekauften Variante von „Fons and Porter“ nichts zu finden. Und prompt habe ich vermutlich die falsche Richtung gewählt, was mir beim Zusammennähen der Reihen auf die Füße fiel. Ärgerlich ist, dass es ein Video gibt mit drei Anleitungen, meiner inklusive, wo man diese Angaben findet. Da müsste ich aber extra nochmal 30 Euro hinblättern. NÖ! Hätte man nicht wenigstens ein paar kleine Pfeile machen können? Ich hab die Anleitung schließlich bezahlt! So werde ich üben und probieren, bis ich eine Lösung finde, und dann zeige ich euch das.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Vorschau Scrappy-Projekt

  1. Monika R. sagt:

    Ja, so ist das mit den Y-Nähten, nie über die Nahtzugabe nähen.
    Sonst hat man große Probleme und muß rückwärts nähen (auftrennen).
    Wünsche weiterhin noch viel Spaß beim Nähen.
    Stichelige Grüße Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.