Klar Schiff

Ab und zu muss es mal sein. Aufräumen! Und Ausmisten! Seit einer Weile steht neben meiner Nähmaschne ein Korb mit Resten, auf welchem sich inzwischen ein kleiner Berg gebildet hatte. Patchworker wissen, dass man so gut wie jedes Fitzelchen Stoff aufhebt. Früher, als es die „Scrap- Therapie“ in einem nicht mehr existierenden Forum noch gab, habe aus allen Resten eines Projektes sofort Scraps in drei verschiedenen definierten Größen zugeschnitten. So konnte man mit jeder neuen Anleitung auf einen ordentlichen Fundus zurückgreifen, und das Nähzimmer war aufgeräumt. Ein paar dieser Scraps warten leider noch immer darauf, Bestandteil eines Quilts zu werden. Ich muss mal wieder nach den alten Anleitungen sehen… Schließlich hatte ich längst nicht alle umgesetzt.

Einige meiner Reste waren nur noch Streifen, die für einen Scrap- Therapie- Quilt sowieso ungeeignet waren, und so bot es sich an, mal wieder einen Restequilt zu beginnen, in welchem Streifen verschiedenster Breiten Verwendung finden. Ein moderner soll es diesmal sein! Doch bevor ich hier mehr verrate, möchte ich noch ein bisschen für mich planen und probieren.

Was ich schon verraten kann, es werden bunte zusammengesetzte Streifen in verschiedenen Breiten gebraucht. Das war nun meine „Arbeit“ der vergangenen zwei Tage, Streifen auswählen oder zuschneiden, zusammenfügen und, letztendlich, wieder zuschneiden. Also Patchwork im ureigenen Sinn, aus etwas Altem oder aus Resten etwas Neues machen. Das Ergebnis ist dann ein Farben- Feuerwerk:

Die Streifen liegen hier nur nebeneinander, sie sind noch nicht zusammengefügt! Munter tummeln sich Stoffe in trauter Nachbarschaft, die eigentlich so gar nicht zusammen passen. Sie Stammen aus ganz unterschiedlichen Zeiten. Aber ich bin sicher, da ich das schon so oft erlebt habe, es wird sich fügen zu einem harmonischen Ganzen, wenn der Quilt fertig ist, so war es HIER auch. Versprochen! So, wie sie hier liegen, werden sie sowieso nicht zusammen genäht!  😉

Als dann meine Streifen geschnitten waren, hab ich ausgemistet, sortiert und gesaugt. Der arme Staubsauger! Das waren eine Menge Fäden und Fusseln nach dieser Aktion! Jetzt ist alles schön ordentlich. Morgen habe ich noch einen Tag frei, da möchte ich das Quilting am French- Braid- Quilt abschließen. Und das im aufgeräumten Nähzimmer mit dem guten Gefühl, mal ordentlich ausgemistet zu haben! Es wird eine Freude werden….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.